CSS

Theorie trifft Praxis – Projekte mit der „Fontys“

Das seit Beginn des Schuljahres 2017/18 am Rhein-Maas Berufskolleg stattfindende Projekt in der Oberstufe des Bildungsganges „Kaufleute für Büromanagement“ hat im Rahmen der zweistündigen Unterrichtseinheit im ersten Schulhalbjahr bis Januar 2021 die Konzeption und die Umsetzung von Aktivitäten im Hinblick auf das Projektmanagement in Marketing und Kommunikation als integrativen Bestandteil des Berufsschulunterrichts weiter intensiviert.

Das Ziel, Theorie und Praxis zu verbinden, wurde in eindrucksvoller Weise erreicht.

Unter der Begleitung von Experten der Fontys Venlo University of Applied Sciences – Institut für Technik und Logistik – und Lehrern des RMBK wurden verschiedene Teilprojekte geplant, umgesetzt und in der vergangenen Woche präsentiert. Für die Durchführung vor Ort standen Sophia Gruner von der Fontys in Venlo und Armin Heier, Leiter des Bildungsganges „Kaufleute für Büromanagement“ am Rhein-Maas Berufskolleg bereit.

Die Schülerinnen und Schüler organisierten sich in Teams und setzen sich konkrete Projektthemen und –ziele. Neben den klassischen Marketingthemen wurde insbesondere ein kritisches Projekt über die Aktivitäten von Menschen in sozialen Netzwerken mit dem Titel „Die Instagram-Scheinwelt – mehr Schein als Sein“ durchgeführt. Weitere Projekte waren die Errichtung eines Onlineshops unter dem Motto: “Villagelivery” – Eine Analyse zur Errichtung Onlineshops zum Lebensmittelverkauf“, „Re-grow – Verwenden statt verschwenden von Lebensmitteln“ sowie die Entwicklung und die Kommunikation zur „Barrierefreien Schule“.

„Ideen entwickeln, Projekte initiieren, Abläufe planen und sie im Idealfall selbstständig umsetzen und evaluieren sowie die Erfahrungen anhand der Theorie aufbereiten und präsentieren – diese Vorgaben wurden sehr gut umgesetzt und zum Schluss wieder einmal auch hervorragend präsentiert. Im Zuge der pandemiebedingten Einschränkungen fanden die Präsentationen komplett online statt, wobei die Expertise des RMBK im Hinblick auf den digitalen Berufsschulunterricht wieder einmal sehr hilfreich war. Die intensive Zusammenarbeit zwischen einer niederländischen Hochschule mit einer Berufsschulklasse des dualen Systems ist – wie schon häufiger betont –  außergewöhnlich“, so Armin Heier. „Auch uns dient dieses Projekt dazu, diesen Wege der Zusammenarbeit zu vertiefen, um so der allgemeinen Entwicklung immer einen Schritt voraus zu sein, trotz der aktuellen Situation“, führt Sophia Gruner von der Fontys aus.“

Eine Reihe möglicher Projekte wurde bereits angedacht. Aus dem Bereich Informatik und Medien werden weitere Apps von Schülern für Schüler wie auch Einrichtung von  “Videolabs” Gegenstand der Arbeit sein. Alle Bereiche des Marketings sind Gegenstand des Interesses, wobei auch Aktionen im „Non-Profit-Sektor“ immer stärker berücksichtigt werden.

Die Gestaltung eines Beratungsstands der Kaufleute für Büromanagement am Tag der offenen Tür des Rhein-Maas Berufskollegs – wenn die Pandemie Veranstaltungen in Präsenz wieder zulässt –  oder die gestalterische Entwicklung eines Messeauftritts der Fontys sind zusätzliche mögliche Aufgabenstellungen. „Ich bin von der Qualität der Ergebnisse, die hohen Standards gerecht werden, immer wieder begeistert. Die Entwicklung und das Umsetzen von Prozessen mit europäischen Partnern ist nun Teil unserer didaktischen und pädagogischen Arbeit im handlungsorientierten, und immer mehr digitalisierten Berufsschulunterricht“, sagt Schulleiterin Elke Terbeck. „Wir sind auf weitere Ergebnisse gespannt.“

>> Foto (RMBK): Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des Bildungsganges Kaufleute für Büromanagement, Projekteam „Instagram“: v. l.: Lea Elfes, Celina Kollenbroich, Selina Zabel.<<