Drucken

Bildungsziele

Die Berufsfachschule vermittelt

• eine berufsbezogene Allgemeinbildung
• eine berufliche Grundbildung (praktische und theoretisch Grundkenntnisse für Berufe in Wirtschaft und Verwaltung).

Dabei werden auch Qualifikationen vermittelt, die zum Umgang mit modernen Kommunikationstechniken befähigen.

 

Aufnahme

Die Aufnahme setzt voraus

• die Erfüllung der Vollzeitschulpflicht 

• Hauptschulabschluss Klasse 10.
 

Eine Aufnahmeprüfung findet nicht statt.

 


Unterricht

Berufsbezogener Lernbereich

Geschäftsprozesse im Unternehmen, Personalbezogene Prozesse, Gesamtwirtschaftliche Prozesse,

Mathematik, Englisch

 

Berufsübergreifender Bereich

Deutsch/Kommunikation, Mathematik, Englisch, Sport/Gesundheitsförderung,

Religionslehre, Politik/Gesellschaftslehre


Differenzierungsbereich

Nach den Möglichkeiten der Schule können Schülerinnen und Schüler ihre Kenntnisse und Fertigkeiten ihren individuellen Fähigkeiten und Neigungen entsprechend ergänzen, erweitern und vertiefen.

 

Praktikum

Es findet ein verbindliches dreiwöchiges Betriebspraktikum in Vollzeitform statt.


Abschluss

Der erfolgreiche Besuch des Bildungsgangs ermöglicht den Erwerb des mittleren Schulabschlusses (Fachoberschulreife). Die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erwirbt, wer in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch mindestens die Note gut, oder befriedigend bei gleichzeitig drei weiteren befriedigenden Fächern aufweisen kann. Die Note ausreichend kann in einem der drei Hauptfächer durch ein gut ausgeglichen werden.

 

Berechtigung

Schulische Berechtigungen

• Aufnahme in die Höhere Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung (Höhere Handelsschule) des Rhein-Maas Berufskollegs bei einem besonders guten Abschluss der Fachoberschulreife.

• Besuch der differenzierten gymnasialen Oberstufe bei Erreichen der Qualifikation.

• Besuch der Klasse 12 der Fachoberschule nach Abschluss einer Berufsausbildung.


Berufliche Berechtigungen

• Bei Abschluss eines Ausbildungsverhältnisses im Bereich Wirtschaft und Verwaltung kann sich für erfolgreiche Absolventen die Ausbildungsdauer um ein Jahr verkürzen.

Die Berufsschulpflicht endet nach dem Besuch der einjährigen Berufsfachschule, wenn kein Ausbildungsverhältnis begonnen wird.

 

Anmeldung

Eine Aufnahme in den Bildungsgang erfolgt nur nach einer persönlichen Beratung. Diese findet am Tag der Schullaufbahnberatung und an weiteren auf der Homapage angekündigten Zusatzterminen statt. Zur Anmeldung benötigen Sie eine beglaubigte Kopie des letzten Schulzeugnisses, den Personalausweis und einem aktuellen Lebenslauf.