-Berufsfachschule nach Anlage C2 Gesundheit und Soziales-

 

Die SHB stellt sich vor:

Pflegenotstand, demographischer Wandel der Gesellschaft, Erziehermangel bei der U3-Betreuung, Fachkräftemangel im Sozial- und Gesundheitsbereich – alles Schlagworte unserer Zeit.

Was ist zu tun? Wo haben junge Menschen eine berufliche Zukunft?

Qualifiziertes Fachpersonal wird in diesen Bereichen dringend gesucht. Aber nur mit einer guten schulischen Vorbereitung wird der Einstieg in diese anspruchsvollen Berufsbereiche gelingen.

 

Die SHB als vollzeitschulischer Bildungsgang vermittelt verschiedenartige Kompetenzen, die notwendig sind, um den Ansprüchen von Berufsausbildung oder Studium zu genügen.

andere aerztl Heilberufe                Sitzkreis

In der SHB bereiten wir die Schülerinnen und Schüler z.B. auf folgende Berufe oder Studiengänge vor:

  • Medizinisch-technische Angestellte(r)
  • Pharmazeutisch-technische Angestellte(r)
  • Operationstechnische Angestellte(r)
  • Gesundheits- und Krankenpfleger(in)
  • Altenpfleger(in)
  • Ergotherapeut(in)
  • Physiotherapeut(in)
  • Erzieher(in)
  • Sozialpädagoge/in
  • Ökotrophologe/in

Deshalb ist unser Bildungsgang SHB für alle die, die sich als Ziel einen Beruf im gesundheitlich-pflegerischen oder im sozialpädagogisch-erzieherischen Bereich vorstellen können. Unser Bestreben ist es, den zukünftigen Auszubildenden oder Studierenden eine gute schulische  Bildung anzubieten und ihnen für den Weg bis zur Ausbildung oder dem Studium verlässliche Lernpartner zu sein.

Unsere Ziele sind, unseren Schülerinnen und Schüler umfassende berufliche Kenntnisse zu vermitteln und sie darüber hinaus  zielorientiert auf den Abschluss der Fachhochschulreife vorzubereiten durch eine breit gefächerte gesundheits- und erziehungswissenschaftliche Grundbildung.

Die dadurch erworbenen Kompetenzen dienen ihnen dann als Werkzeug für ein erfolgreiches berufliches Handeln. Die Schüler/-innen werden befähigt, konkrete Aufgaben aus der Praxis zu bewältigen und erwerben dadurch eine umfassende berufliche, soziale und personale Handlungskompetenz für die Arbeit in Sozial- und Gesundheitsberufen.

Experimentator                 SozialpaedHeilb

Außerdem unterstützen wir unsere Schülerinnen und Schüler darin, ihre Persönlichkeit dahingehend weiter zu entwickeln, dass sie auch den kommunikativen und berufsethischen Anforderungen dieser sensiblen Berufsbereiche gewachsen sind.

Dazu bieten wir - neben gutem Unterricht – folgendes an:

  • Verschiedene Angebote zu Projekten und Präsentationen mit thematischem Berufsbezug („Süchte und Drogen“, „Dementielle Erkrankungen“, „Sport, Ernährung und Entspannung“, „Inklusion“, „Psychische u. psychiatrische Erkrankungen“)
  • Exkursionen zu gesundheitlichen oder sozialpädagogischen Einrichtungen und Besuche von Fachmessen
  • Ausbildung zum Einsatz in unserem Schulsanitätsdienst in Kooperation mit den Maltesern
  • Spezielle Veranstaltungen im musisch-kreativem Bereich (Kulturgeragogik)
  • Förderung der Eigenaktivität
  • Starke Berufsorientierung in allen Unterrichtsfächern der SHB
  • Ein hoher Anteil an praktischen Übungen und Methoden zur Festigung des gelernten Wissens
  • Individuelle Förderung durch Beratungs- und Orientierungshilfe bei der Suche nach geeigneten Ausbildungs- oder Studienperspektiven (z.B. auch durch Sprechstunden der Agentur für Arbeit bzw. die Berufs- und Studienorientierungsveranstaltung „Markt der Möglichkeiten“ [zusammen mit dem Bildungsgang des Beruflichen Gymnasiums]
  • Verschiedene Veranstaltungen im Schulleben zur Stärkung des Zusammenhalts: gemeinsame Weihnachtsfeier, Feier zur Zeugnisausgabe am Ende des Bildungsgangs, Autorenlesungen, Klassenausflüge und –fahrten

  Biologie                   

Außerdem bietet die Höhere Berufsfachschule Sozial- und Gesundheitswesen (SHB) weitere Vorteile:

  • Alle Schülerinnen und Schüler beginnen in Klasse 11 mit neuem Lernstoff. Das heißt, in den Kernfächern Gesundheitswissenschaften und Sozial- und Erziehungswissen-schaften hat niemand einen Startvorteil. Alle haben die gleichen Chancen!
  • Der Unterricht findet in den zwei Jahren im Klassenverband statt, sodass die Klassenlehrerinnen und –lehrer auch kompetente Berater in Berufsorientierungsfragen sind.
  • Verpflichtende Betriebspraktika im Gesundheits- und Sozialbereich bieten ausreichend Gelegenheit zur Berufsorientierung und zur Erprobung erlernter Fähigkeiten und Fertigkeiten.
  • Kooperationen mit außerschulischen Partnern in Betrieben und Einrichtungen erhöhen die praktische Ausrichtung der schulischen Bildung.

Wer den Willen mitbringt, sich fachlich zu bilden,

wer Freude am Lernen hat,

wem Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit wichtig sind –

der ist richtig in der SHB:

Mit Herz, Kopf und Hand – stets dabei!

Soziales

 

Weitere wichtige Informationen zu unserem Bildungsgang


Aufnahme

Die Aufnahme setzt den Nachweis eines guten mittleren Bildungsabschlusses (Fachoberschulreife) oder den erfolgreichen Abschluss der Klasse 9 im G8-Gymnasium voraus. Eine Aufnahmeprüfung findet nicht statt.

Unterricht
Berufsbezogener Lernbereich

Gesundheitswissenschaften, Sozial- und Erziehungswissenschaften, Mathematik, Biologie, Betriebswirtschaftslehre, Englisch

Berufsübergreifender Lernbereich
Deutsch/Kommunikation, Sport/Gesundheitsförderung, Religionslehre, Politik/Gesellschaftslehre

Differenzierungsbereich

Nach den Möglichkeiten der Schule können Schüler/innen ihre Kenntnisse und Fertigkeiten ihren individuellen Fähigkeiten und Neigungen entsprechend ergänzen, erweitern und vertiefen, z. B. in den Fächern Ernährungswissenschaften, Chemie, Datenverarbeitung, Psychologie, Pharmazie , Kunst, Musik (in der Klasse 12: Kulturgeragogik)

Abschluss
Der Bildungsgang schließt mit einer staatlichen Prüfung zum Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife ab.

Die volle Fachhochschulreife erlangt, wer anschließend entweder eine mind. zweijährige einschlägige Berufsausbildung abschließt oder im Berufsfeld Sozial- und Gesundheitswesen ein halbjähriges Praktikum nachweist.

Teile des Betriebspraktikums können unmittelbar vor und/oder nach dem Besuch der Höheren Berufsfachschule Sozial- und Gesundheitswesen bzw. während der Ferienzeiten absolviert werden. Sie müssen mindestens zusammenhängend 2 Arbeitswochen umfassen.

Praktika aus der Sekundarstufe I können nicht anerkannt werden.

Um jeglichen Zweifel an der Anerkennung von Praktikumszeiten auszuräumen, sollte vor der schriftlichen Anmeldung zu dem Bildungsgang ein ausführliches Gespräch mit den zuständigen Laufbahnberatern geführt werden.

Berechtigung
Das Abschlusszeugnis berechtigt (gegebenenfalls nach Eignungsfeststellung) in Verbindung mit dem Nachweis eines halbjährigen einschlägigen Praktikums (im Berufsfeld Sozial- und Gesundheitswesen) oder mit dem Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung bzw. beruflichen Tätigkeit von mindestens 2 Jahren beispielsweise zu einem Studium an Fachhochschulen oder vergleichbaren Studiengängen an Universitäten.

Der Nachweis der vollen Fachhochschulreife berechtigt auch zum Besuch der Fachschule für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik (Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher).

 

 
 
 
 
 
 
Verantwortliche
Bildungsgangleiterin

wahle

Nadine Wahle

Tel.: 02152 1467 -0

E-mail: wahl@rmbk.de

 

stellvertretender Bildungsgangleiter

 

schlagkamp

Hans-Jürgen Schlagkamp
Tel.: 02152 1467 -0
E-mail: shan@rmbk.de

Neues aus dem Schulleben
IMAGE
Roland Kühne erhält Bürgerpreis
  Foto: Norbert Prümen   Unser Kollege, Pfarrer Roland Kühne, ist mit dem SPD-Bürgerpreis „Kempsche Kroan“ für soziales... weiterlesen...
IMAGE
42 Freizeitsportleiter/innen erhalten ihr Abiturzeugnis am RMBK
    Der insgesamt vierte Jahrgang seit Bestehen des Bildungsgangs "Berufliches Gymnasium Freizeisportleiter/in" konnte im Sommer am... weiterlesen...
IMAGE
Rhein-Maas Berufskolleg: „Markt der Möglichkeiten“ zeigt berufliche Wege im Bereich Gesundheit und Soziales auf
Zu Beginn des Schulhalbjahres und bereits zum vierten Mal öffnete dieser besondere „Markt“ – ein wichtiger Pfeiler der Studien- und... weiterlesen...
IMAGE
Rhein-Maas Berufskolleg: Berufliches Gymnasium – Lernen mit Kopf, Herz und Hand
  Am Rhein-Maas-Berufskolleg leisten die musischen Fächer im Beruflichen Gymnasium mit dem Schwerpunkt Erziehungswissenschaften Jahr für Jahr... weiterlesen...
IMAGE
Wieder Falschgeldtraining in Nettetal
Wie in den Jahren zuvor gelang es uns, Mitarbeiter der Deutschen Bundesbank im Februar zu uns nach Nettetal einzuladen, um mit den Auszubildenden des... weiterlesen...
IMAGE
Ausflug zum Ballett „Schwanensee“ an der deutschen Oper am Rhein
Auch in diesem Jahr gab es mit einer Klasse wieder einen Ausflug zu einem musikalischen Highlight in der Region. Anders als in den letzten Jahren war... weiterlesen...
Ankündigungen
IMAGE IHK Ausbildungsatlas 2020/21 online
  "Suchen und finden: Ausbildungsbetriebe am Mittleren Niederrhein Rund 3.000 Ausbildungsbetriebe in Krefeld und Mönchengladbach, im Rhein-Kreis Neuss und dem Kreis Viersen freuen sich über den Kontakt zu Schülerinnen und... weiterlesen...
IMAGE Informationen in der Coronakrise
Die Informationsupdates der Schule finden Sie gesammelt in folgendem pdf Dokument:  Corona Informationsupdates weiterlesen...
IMAGE Schulsozialarbeit / Beratung in der Corona-Zeit
   Herr Kehrmann ist aktuell stundenweise vor Ort (Kempen), sowie „jederzeit“ per Telefon 02152 146736 / 0173 2077914 und Mail kehr@rmbk.de erreichbar (Anruf, SMS, WhatsApp, Email). Persönliche Beratungsgespräche in der... weiterlesen...
IMAGE Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit berät weiter!
 Informationen der Agentur für Arbeit: Corona Info Schulen Pressemitteilung der Agentur weiterlesen...
IMAGE Wichtige Verhaltensregeln für den Schulbesuch
Hier finden Sie wichtige Verhaltensregeln die dem Infektionsschutz dienen. Verhaltensregeln für den Schulbesuch Hygienetipps der Bezirksregierung  Hinweise und Verhaltensregeln zur Nutzung des ÖPNV Richtig Hände waschen Richtiges... weiterlesen...
Erklärfilm
"Das Berufskolleg" (externer Link)
Erklärfilm
"Das berufliche Gymnasium (externer Link)"
Termine
Keine Termine
Erklärfilm
"Duale Ausbildung mit Fachhochschulreife" (externer Link)
Erklärfilm
"Vollzeitschulische Bildungsgänge zum Erwerb der FHR (externer Link)"
Der RMBK YouTube - Channel
(externer Link)