Drucken

Durch die enge Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit konnten wir das „Digitale Berufsinformationszentrum (Digi BiZ)“ für zwei Tage an unserer Schule begrüßen. Als eine der wenigen Schulen im Kreisgebiet Viersen, haben wir die Möglichkeit bekommen, in diesem Jahr das Digi BiZ für zwei Tage zu nutzen. 

DigiBiz4.jpg

 

Ziel des Digi BiZ ist es, den Schülerinnen und Schülern verschiedene Berufe nahe zu bringen und sie auf unterschiedliche Berufsfelder aufmerksam zu machen. Durch das technische Equipment der Bundesagentur für Arbeit ist es möglich, dass unsere Jugendlichen das Berufsinformationszentrum hier an der Schule nutzen können und wir können sie so in ihrer beruflichen Orientierung noch intensiver zu unterstützen. Durchgeführt und begleitet wurde die Veranstaltung von der Jugendberufshilfe des Kreises Viersen, der Berufsberaterin der Bundesagentur für Arbeit, der Abteilung Ausbildungsvorbereitung und der Schulsozialarbeiterin.

DigiBiz


Eine Mitarbeiterin der Bundesagentur für Arbeit kam mit rund 30 Tablets und einem eigenen Internetserver an das Rhein-Maas Berufskolleg und brachte so das Berufsinformationszentrum an in die Schule. Durch die verschiedensten Apps der Arbeitsagentur konnten sich die Schülerinnen und Schüler passgenau zu ihrem Kenntnisstand in Bezug auf die Berufsorientierung informieren.


Die Veranstaltung begann mit einer Versteigerung. Die Jugendlichen sollten für etwas in einem Sack, was von außen nicht richtig erkennbar war, ein Angebot abgeben. Ziel war es, den Schülerinnen und Schülerinnen zu erklären, wie wichtig es ist, sich über verschiedene Berufe zu informieren, um nicht die „Katze im Sack“ zu kaufen. Weiter ging es damit, dass die Jugendlichen auf Klebezettel aufschreiben sollten, was für Sie in der Berufswahl wichtig ist. Anschließend wurden die verschiedenen Apps kurz vorgestellt und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten die Möglichkeit, jeder individuell sich passend zu ihrem Kenntnisstand zu informieren.


Sie hatten die Möglichkeit, im „Berufe-Entdecker“ ihr Bauchgefühl sprechen zu lassen, sich im „Berufe-TV“ oder „Berufe-Net“ intensiv mit konkreten Berufsbildern auseinanderzusetzten, sich im „Berufe-Universum“ oder im Selbsterkundungstool ihren Stärken zu nähern oder sich in der „Azubi-Welt“ sowie der Jobbörse sich mit konkreten Stellenausschreibungen zu beschäftigen.


Dies war ein gelungener Auftakt der Berufsorientierung in der Abteilung Ausbildungsvorbereitung! Dieser Veranstaltung folgen nun regelmäßige intensive Beratungsangebote der Agentur für Arbeit sowie der Jugendberufshilfe in Form von Einzelgesprächen und Gruppenangeboten, so dass den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben werden kann, eine für sie passende Anschlussperspektive zu finden.